Universitätsprofessur für Migrations- und Inklusionsforschung 

Universität Klagenfurt Veröffentlicht: 17. Mai 2024
Ort
Klagenfurt am Wörthersee, Austria
Berufsfeld
Beschäftigungsverhältnis
Ende der Bewerbungsfrist
16.06.2024

Beschreibung

Die Universität Klagenfurt will mehr qualifizierte Frauen für Professuren gewinnen.

Am Institut für Erziehungswissenschaften und Bildungsforschung der Fakultät für Kultur- und Bildungswissenschaften der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt ist gem. § 98 UG eine unbefristete oder gem. § 99 UG eine auf fünf Jahre befristete

Universitätsprofessur für Migrations- und Inklusionsforschung 

im vollen Beschäftigungsausmaß voraussichtlich ab 1. Jänner 2025 zu besetzen. Die Entscheidung über die Besetzung gem. § 98 oder § 99 erfolgt im Zuge der Ruferteilung.

Die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt ist eine junge, lebendige und innovative Universität, die am Schnittpunkt zwischen alpiner und mediterraner Kultur — einer Region mit höchster Lebensqualität — liegt. Als staatliche Universität gemäß § 6 UG ist sie aus Bundesmitteln finanziert. Die Times Higher Education (THE) Young University Rankings 2021 zählten sie zu den 50 besten jungen Universitäten der Welt. Ihr Leitbild steht unter der Devise „Grenzen überwinden!“.

Gemäß ihrem zentralen Strategiedokument, dem Entwicklungsplan, gehören der wissenschaftliche Exzellenzanspruch bei Berufungen, vorteilhafte Forschungsbedingungen, gute Betreuungsrelationen und die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses zu den vorrangig leitenden Grundsätzen und Zielen der Universität.

Das Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung betrachtet Migration und die einhergehenden Entwicklungen als wichtiges Querschnittsthema einer kritischen Migrationsforschung, die sich mit gesellschaftlichen Prozessen und Phänomenen der Transnationalisierung und Transkulturalität befasst. Die Professur dient der Weiterentwicklung des facheinschlägigen Schwerpunkts in Forschung und Lehre, der sich als Schnittstelle im Austausch mit den anderen Arbeitsbereichen des Instituts positioniert (Allgemeine Erziehungswissenschaft und Diversitätsbewusste Bildung, Erwachsenenbildung und Berufliche Bildung, Schulpädagogik und Historische Bildungsforschung, Sozialpädagogik und Soziale Inklusion sowie dem Zentrum für Friedensforschung und Friedensbildung).

Die Stelleninhaberin bzw. der Stelleninhaber vertritt die Migrations- und Inklusionsforschung in Forschung und Lehre und soll durch hervorragende Leistungen ausgewiesen sein. Der Aufgabenbereich der Professur beinhaltet Theoriebildungs-, Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten im Bereich der Professur und mit Bedacht auf die für das Institut relevanten Felder einer gesellschaftlich orientierten Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung.

Der Aufgabenbereich der Professur umfasst: 

  • Vertretung der Migrations- und Inklusionsforschung in Forschung und Lehre
  • Lehr-, Prüfungs-, Beratungs- und Betreuungstätigkeiten in den Bachelor- und Masterstudien des Instituts sowie im Doktoratsstudium
  • Förderung und Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses
  • Akquise, Leitung und Durchführung von Drittmittelprojekten
  • Mitgestaltung der längerfristigen Weiterentwicklung des Instituts und seiner Positionierung in der internationalen Scientific Community
  • Mitwirkung im Universitätsmanagement

Voraussetzungen: 

  • Einschlägige Habilitation oder gleichzuhaltende Qualifikation
  • Hervorragende Forschungsleistungen in der Migrations- und Inklusionsforschung, die Anknüpfungspunkte zu mehreren Arbeitsbereichen des Instituts aufweisen
  • Nachgewiesene Lehrerfahrung im Hochschulbereich und sehr gute hochschuldidaktische Kompetenz
  • Führungskompetenz und Teamfähigkeit

Erwartet wird: 

  • Bereitschaft zur Mitwirkung an der Profilbildung des Instituts
  • Bereitschaft zur interdisziplinären Kooperation und Mitarbeit an einem der Forschungs­schwerpunkte des Institutes bzw. der Fakultät
  • Entwicklung ergänzender Forschungsschwerpunkte des Institutes bzw. der Fakultät

Erwünscht sind: 

  • Erfahrungen in regionaler, nationaler und internationaler Forschungskooperation
  • Erfahrungen in der Akquise, Leitung und Durchführung von Drittmittelprojekten
  • Facheinschlägige außeruniversitäre Praxis im Sinne von Erfahrungen mit Frage- und Themenstellungen von Migration, Mobilität und sozialer Inklusion z. B. in internationalen Kontexten, in kommunalen Lebenswelten, Schul- und Bildungseinrichtungen, sozialen Institutionen oder beruflichen Zusammenhängen und/oder NGOs
  • Innovative Ansätze in der Entwicklung und Vermittlung von Theorien und Methoden
  • Erfahrung im Universitätsmanagement
  • Kompetenz im Bereich Gender Mainstreaming und Diversity Management

Der Aufgabenbereich der Professur bedingt, dass die zukünftige Professorin:der zukünftige Professor den Arbeitsmittelpunkt nach Klagenfurt verlegt.

Die Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils beim wissenschaftlichen Personal — insbesondere in Leitungsfunktionen — an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.

Menschen mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen, die die geforderten Qualifikationen erfüllen, werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Die Bezüge sind Verhandlungsgegenstand. Das Mindestentgelt für diese Verwendung (A1 gem. Universitäten-Kollektivvertrag) beträgt derzeit € 89.100,-- jährlich.

Ihre Bewerbung, bestehend aus

  • einem obligatorisch zu übermittelnden maximal fünfseitigen Pflichtteil (nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte https://jobs.aau.at/; die Übermittlung des Pflichtteils ist eine notwendige Bedingung für Ihre gültige Bewerbung)
  • sowie einem ergänzenden Anhang (in einer pdf-Datei), der nachfolgende Unterlagen enthält:
    • einen detaillierten wissenschaftlichen Werdegang
    • eine vollständige Liste der Publikationen und Vorträge und der in den letzten fünf Jahren abgehaltenen Lehrveranstaltungen sowie
    • Lehrveranstaltungsevaluierungen

richten Sie bitte bis spätestens 16. Juni 2024 per E-Mail an application_professorship@aau.at.

Für inhaltliche Fragen beachten Sie bitte die Allgemeinen Informationen für Bewerber:innen oder wenden sich an den Vorsitzenden der Berufungskommission, Univ.-Prof. Dr. Hans Karl Peterlini, (Tel. +43 463 2700 1231 oder hanskarl.peterlini@aau.at).

Es besteht kein Anspruch auf Abgeltung von Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstehen.

ähnliche Jobangebote