Pädagogisch-wissenschaftliche/ Mitarbeiter/in

Bundesinstitut für Erwachsenenbildung (bifeb) Veröffentlicht: 5. Februar 2024
Ort
St. Wolfgang, Oberösterreich
Beschäftigungsverhältnis
Ende der Bewerbungsfrist
03.03.2024

Beschreibung

Pädagogisch- wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

GZ 2024-0.072.082
Mit 4. März 2024 gelangt die Planstelle einer Ersatzkraft eines/r Pädagogisch- wissenschaftlichen
Mitarbeiters/in (Entlohnungsgruppe v1/1, bzw. Verwendungsgruppe A1/Gl) mit halbem Beschäftigungsausmaß am Bundesinstitut für Erwachsenenbildung St. Wolfgang zur Besetzung.

Wertigkeit/Einstufung: v1/1
Dienststelle: BI/EB St. Wolfgang
Dienstort: St. Wolfgang
Vertragsart: Befristet
Befristung:
Beschäftigungsausmaß: Teilzeit
Beginn der Tätigkeit: 04.03.2024
Ende der Bewerbungsfrist: 03.03.2024
Monatsentgelt/bezug mindestens: VB: € 1.795,15
Referenzcode: BMBWF-24-0584

Aufgaben und Tätigkeiten:
- Strategische und operative Verantwortung für den Programmbereich „Grundlagen und allgemeine Professionalisierung der Erwachsenenbildung“
- Konzeption, Planung und Entwicklung, Kalkulation, Koordination, Umsetzung und Evaluation von Projekten und Programmen der Aus- und Weiterbildung im Programmbereich „Grundlagen und allgemeine Professionalisierung der Erwachsenenbildung“
- Kooperation mit Institutionen der Erwachsenenbildung, der allgemeinen und beruflichen Aus- und Weiterbildung, mit Universitäten, Hochschulen und außeruniversitären wissenschaftlichen Institutionen
- Initiierung, Konzeption von und Mitwirkung bei nationalen und internationalen Entwicklungstreffen, thematischen Arbeitsgruppen, Tagungen, Gremien, Plattformen und Netzwerken.
- Umsetzung theoretisch fundierter und praxisorientierter Weiterentwicklungsarbeit im Programmbereich „Grundlagen und allgemeine Professionalisierung der Erwachsenenbildung“
- Öffentlichkeitsarbeit in Bezug auf den Programmbereich „Grundlagen und allgemeine Professionalisierung der Erwachsenenbildung“ in Zusammenarbeit mit dem Bildungsmarketing: Entwicklung und Erstellung von Publikationen, Dokumentationen und Unterlagen der Aus- und Weiterbildung sowie inhaltliche Verantwortung für diese wissenschaftliche Grundlagenarbeit im Programmbereich „Grundlagen und allgemeine Professionalisierung der Erwachsenenbildung“ (Sichtung des aktuellen Diskursfeldes,
Studien, Bedarfserhebung etc.)

Erfordernisse:
1) die österreichische Staatsbürgerschaft oder unbeschränkter Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt.
2) die volle Handlungsfähigkeit, ausgenommen ihre Beschränkung wegen Minderjährigkeit
3) die persönlichen und fachliche Eignung für die Erfüllung der Aufgaben, die mit dieser Verwendung verbunden sind
4) die Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift
5) abgeschlossenes Studium oder Doktorat (vorzugsweise Erwachsenenbildung/Weiterbildung, Erziehungswissenschaften, Bildungsmanagement, Psychologie, Sozialwissenschaften,
Politikwissenschaften, Soziologie, Philosophie)
6) Expertise und Erfahrung im Bildungs- und Projektmanagement im Kontext von Erwachsenenbildung
7) fachliche Expertise für den Programmbereich "Grundlagen und allgemeine Professionalisierung der Erwachsenenbildung"
8) allgemeine erwachsenenpädagogische Expertise
9) fundierte Kenntnisse der österreichischen Erwachsenenbildungslandschaft im europäischen Kontext
10) Hohe analytische und didaktische-konzeptionelle Fähigkeiten
11) Teamfähigkeit sowie ausgeprägte soziale, kommunikative und (selbst-)reflexive Kompetenzen
12) Bereitschaft, das bifeb in unterschiedlichen Netzwerkkonstellationen auch außerhalb des Dienstortes zu repräsentieren
13) professionelles Auftreten gegenüber Kooperationspartner/inne/n Stakeholdern, Lehrgangsleitungen und Referent/innen
14) idealerweise Nachweis von unterrichtlichen oder beratenden Tätigkeiten im Kontext von Erwachsenenbildung
15) gute Fremdsprachenkenntnisse, insbesondere in Englisch

Die Punkte 1 bis 5 und 15 müssen unbedingt erfüllt sein.

Es wird darauf hingewiesen, dass allenfalls zusätzlich erforderliche Nachweise der persönlichen Eignung durchgeführt werden können.

Gleichbehandlungsklausel:
Der Bund ist bemüht, den Anteil von Frauen zu erhöhen und lädt daher nachdrücklich Frauen zur Bewerbung ein. Nach § 11b bzw. § 11c des Bundes-Gleichbehandlungsgesetzes werden unter den dort angeführten Voraussetzungen Bewerberinnen, die gleich geeignet sind wie der bestgeeignete Bewerber, bei der Aufnahme in den Bundesdienst bzw. bei der Betrauung mit der Funktion bevorzugt.

Bewerbungsunterlagen, Verfahren und Sonstiges:
Bewerbungen sind unter Anführung der Geschäftszahl dieser Ausschreibung ab 5. Februar 2024 bis längstens 3. März 2024 an die Leitung des Bundesinstitutes für Erwachsenenbildung St. Wolfgang, Bürglstein 1-7, 5360 St. Wolfgang, zu richten. Als Tag der Bewerbung gilt der Tag, an dem die Bewerbung (auf dem Postweg, Telefax, E-mail oder persönliche Abgabe) in der vorangeführten Dienststelle einlangt. Verspätet eingebrachte Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.

Der Bewerbung sind neben der Bekanntgabe der persönlichen Daten (allenfalls mittels eines Bewerbungsbogens) geeignete Nachweise über die Erfüllung der vorstehend angeführten
Erfordernisse bzw. Umstände anzuschließen.
Die personenbezogenen Daten, die Sie im Zuge Ihrer Bewerbung bekannt geben, werden durch das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung zum Zwecke des Personalmanagements verarbeitet. Weitere Informationen zum Datenschutz im BMBWF finden Sie unter www.bmbwf.gv.at.

Kontaktinformation
Leitung des Bundesinstituts für Erwachsenenbildung St. Wolfgang
z. H: Herrn Kommissär Karl Hochradl, BA BA MA
Bürglstein 1-7
5360 St. Wolfgang
Tel. 06137/6621135
e-mail: karl.hochradl@bifeb.at

ähnliche Jobangebote