Was gilt es bei der Gesprächsführung in Gruppendiskussionen beim Assessment-Center zu beachten?

Wer in Gruppendiskussionen gut abschneiden möchte, sollte sich vorher einige Verhaltensregeln zu eigen machen. Ein erster immens wichtiger Aspekt ist aktives Zuhören. Es geht in der Gruppe nicht darum, den anderen möglichst schnell das Wort zu entziehen und selbst lang und breit seinen Standpunkt darzulegen. Sehr viel sinnvoller ist es, den GesprächspartnerInnen durch das aktive Zuhören das Gefühl zu vermitteln, dass Sie sie ernst nehmen. Hierzu gehört auch nachzufragen, ob Sie sie/ihn richtig verstanden haben.

Bei eigenen Beiträgen ist es ebenfalls wichtig, sich so klar und eindeutig wie möglich auszudrücken und ggf. auch die übrigen TeilnehmerInnen zu fragen, ob sie alles verstanden haben. So werden Missverständnisse vermieden und konstruktive Ergebnisse möglich. Zudem ist es nicht nur wichtig, die eigene Meinung darzulegen, sondern auch die Motive und Ziele, die sich dahinter verbergen. Auch die Reihenfolge, in der Sie Ihre Argumente präsentieren, kann für den Ausgang der Diskussion entscheidend sein. Da Ihre Gesprächspartner versuchen werden, Ihre Erfolgsaussichten über Ihr schwächstes Argument zu schmälern, ist es sinnvoll, das stärkste Argument zum Schluss in die Diskussion einzubringen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.